Skip to content Skip to footer

„Du wirst dich nach zehn Stunden besser fühlen, nach zwanzig Stunden besser aussehen und nach dreißig Stunden wirst du einen komplett neuen Körper haben.“

Joseph Hubert Pilates

Pilates ist eine sanfte, aber überaus wirkungsvolle Trainingsmethode für Körper und Geist – ein systematisches Ganzkörpertraining zur Kräftigung der Muskulatur – insbesondere der Beckenboden-, Bauch- und Rückenmuskulatur.

Erfunden und entwickelt wurde diese Methode von Joseph H. Pilates zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Er nannte seine Methode zunächst Contrology, da es bei Pilates darum geht, die Muskeln mit Hilfe des Geistes zu steuern.

Worum geht es?

Die Pilates-Methode ist ein ganzheitliches Körpertraining, in dem vor allem die tief liegenden, kleinen und meist schwächeren Muskelgruppen angesprochen werden, die für eine korrekte und gesunde Körperhaltung sorgen sollen. Das Training umfasst Kraftübungen, Stretching und bewusste Atmung. Die Muskulatur wird also gleichzeitig gedehnt und gekräftigt, die Haltung verbessert, die Körperwahrnehmung geschult und das Gleichgewicht optimiert.

  • Mittels ruhiger und bewusster Bewegungsausführung wird das Zusammenspiel zwischen Körper und Geist trainiert
  • Das Pilates-Matwork-Training stellt ein ganzheitliches Training dar
  • Der Schwerpunkt des Pilates-Matwork-Trainings liegt in der Kräftigung des Körperzentrums, des sogenannten Powerhouse
  • Das Pilates-Matwork-Training ist sanft und doch intensiv, anstrengend und doch entspannend; koordinativ anspruchsvoll und doch leicht erlernbar
  • Alle Bewegungen werden langsam und fließend ausgeführt, wodurch die Muskeln und die Gelenke geschont werden
  • Gleichzeitig wird die Atmung geschult

Wichtig ist eine fachliche Einführung in die Methode, um Bewegungs- und Haltungsfehler zu vermeiden. Generell ist die Verletzungsgefahr jedoch eher gering.

Powerhouse

Das Trainieren des sogenannten Powerhouse ist die Grundlage aller Übungen. Mit dem Begriff „Powerhouse“ ist die in der Körpermitte liegende Muskulatur rund um die Wirbelsäule gemeint, die so genannte Stützmuskulatur. Die Muskeln des Beckenbodens und die tiefe Rumpfmuskulatur werden gezielt gekräftigt.

Die Pilates-Trainingsprinzipien

Kontrolle

Ein wesentlicher Grundsatz des Trainings ist die kontrollierte Ausführung aller Übungen und Bewegungen. Dadurch sollen auch die kleineren „Helfermuskeln“ gestärkt werden.

Konzentration

Mit Hilfe von Konzentration sollen Körper und Geist in Harmonie gebracht werden. Jede Bewegung soll mental kontrolliert werden, die Aufmerksamkeit soll ganz auf den Körper gerichtet sein. Um die Konzentrationsfähigkeit während der Übungen behalten zu können, wird beim Pilates grundsätzlich auf Alkohol oder andere berauschende Mittel verzichtet, und es gibt auch keine Hintergrundmusik während des Trainings.

Atmung

Bewusste Atmung spielt bei Pilates eine wichtige Rolle. Sie soll Verspannungen entgegenwirken und die Kontrolle über den Körper erhöhen. Deshalb wird die Atmung in das Zwerchfell trainiert.

Zentrierung

Mit Zentrierung ist die Stärkung der Körpermitte gemeint, das so genannte Powerhouse, das vom Brustkorb bis zum Becken reicht und alle wichtigen Organe enthält. Die Stärkung der Powerhouse-Muskulatur kräftigt vor allem den Rücken und kann sich bei Rückenschmerzen positiv auswirken.

Entspannung

Bewusste Entspannung soll helfen, Verspannungen aufzufinden und zu lösen. Entspannung ist bei Pilates jedoch nicht das Gegenteil von Körperspannung.

Fließende Bewegung

Alle Übungen werden in fließenden Bewegungen ausgeführt, ohne längere Unterbrechungen. Es gibt keine abrupten isolierten Bewegungen.